[Werbung I Rezensionsexemplar]

Achill, Sohn der Meeresgöttin Thetis und des König Peleus, ist stark, anmutig und schön — niemand, dem er begegnet, kann seinem Zauber widerstehen. Patroklos ist ein unbeholfener junger Prinz, der nach einem schockierenden Akt der Gewalt aus seinem Heimatland verbannt wurde. Ein Zufall führt die beiden schon als Kinder zusammen, und je mehr Zeit sie gemeinsam verbringen, desto enger wird das Band zwischen ihnen. Nach ihrer Ausbildung in der Kriegs- und Heilkunst durch den Zentauren Chiron erfahren sie vom Raub der Helena. Alle Helden Griechenlands sind aufgerufen, gegen die Spartaner in den Kampf zu ziehen, um die griechische Königin zurückzuerobern. Mit dem einzigen Ziel, ein ruhmreicher Krieger zu werden, zieht Achill in den Feldzug gegen Troja. Getrieben aus Sorge um seinen Freund, weicht Patroklos ihm nicht von der Seite. Noch ahnen beide nicht, dass das Schicksal ihre Liebe herausfordern und ihnen ein schreckliches Opfer abverlangen wird. 

Klappentext “Das Lied des Achill”

Vielen Dank an NetGalley und dem Eisele Verlag für das Rezensionsexemplar.

Der Titel “The Song of Achilles” war schon lange im englischsprachigen Booktube ein (mehr oder weniger) Geheimtipp. Viele liebten das Buch so sehr sodass ich auch neugierig auf die Geschichte wurde. Diese wurde schon einmal ins deutsche übersetzt, aber man kam nur noch schwer an den Titel heran. Gott sei Dank hat der Eisele Verlag sich “Das Lied des Achill” geschnappt und noch einmal veröffentlicht. Bei einem Preis von 16,99€ bekommt man 416 Seiten im Hardcover. Außerdem stecken in den Titeln vom Eisele Verlag auch ganz viel Herzblut.

Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, musste aber schnell feststellen, dass der Schreibstil der Autorin absolut nicht meins ist. Durch die ersten Seiten hatte ich mich – leider – regelrecht durchgequält und habe es dann (man ahnt es schon) abgebrochen. Für einen Moment war ich wirklich sehr sehr traurig darüber, denn die Geschichte interessierte mich wirklich sehr. Vielleicht probiere ich es noch einmal mit der englischen Fassung oder ggf. als Hörbuch.

Im englischsprachigen Book-Nerd Bereich sagen viele, dass “Das Lied des Achill” besser ist als “Ich bin Circe” und zweiteres kam bei uns ja eher heraus und wurde auch sehr geliebt. Daher würde ich sagen, dass alle die “Ich bin Circe” liebten sollten sich “Das Lied des Achill” ebenfalls anschauen.
Denn ich denke schon, dass sich eine sehr gute Geschichte in diesem Buch versteckt und ich hoffe sehr, dass ich sie irgendwann auch noch entdecken werde.