[Rezension] Beim Dehnen singe ich Balladen

Inhalt
Jürgen von der Lippe ist nicht nur ein Comedian, sondern auch ein guter Beobachter und Analytiker einzelner Verhaltensweisen. Und genau diese Talente setzte er ein um sein Buch “Beim Dehnen singe ich Balladen” ein.


Bewertung
Gerade beim Inhalt wieder geben fiel mir auf, wie schwer man das eigentlich bei diesem Buch kann. Aber das sei jetzt einmal dahin gestellt.
Ich mag den Herrn von der Lippe wirklich sehr gerne und sah ihn vor ein paar Wochen bei der Sendung “Riverboat” aus seinem aktuellem Buch (“Der König der Tiere”) vorlesen und musste mir daraufhin ein Buch von ihm schnappen.
Genug dahin gebrabbelt, ich sollte eventuell auch mal ein paar bewertende Worte los werden. Das Buch besteht aus Geschichten und Glossen. Glosse sind kurze, meinungsbildende Beiträge welche meist in Zeitungen u.ä. veröffentlicht werden und meist satirisch geschrieben sind. Herr von der Lippe bezieht sich auf Momente die er eventuell selbst erlebt oder irgendwo beobachtet hat und das natürlich auf seine ganz eigene Art und Weise.
Beim Lesen habe ich mir immer seine Stimme dazu vorgestellt, denn wie er die Worte betont ist auch ein großer Teil seine Comedy. Denn leider muss ich sagen, dass ich beim Lesen an sich nicht so gelacht habe wie ich es mir vorgestellt hatte. Darauf hin kam ich zu dem Entschluss, dass es schwierig ist Comedy zu lesen statt zu hören und sehen. Vielleicht lag es daran, dass es nicht meine Geschichten waren, was ich mir schwer vorstellen kann, es kann aber auch wirklich an der Tatsache liegen, dass Jürgen von der Lippe gelesen nicht so gut rüber kommt wie gesprochen.

Für alle Liebhaber von Jürgen von der Lippe ist dieses Buch sicherlich ein Schatz in der Comedy-Sammlung und muss gelesen werden. Alle die so schon nichts mit dem Herren anzufangen wissen, werden wahrscheinlich auch kein Spaß an dem Buch haben. Ich fand es unterhaltsam, aber wie schon erwähnt nicht so lustig wie ich erhofft hatte.

(drei von fünf Sternen)
Vielen Dank an den Penguin Verlag und das Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

[Rezension] Sexy Secrets

Achtung! Dies ist eine Rezension zu dem zweiten Band einer Reihe in der  Spoiler enthalten sein können. Sollte euch diese Reihe interessieren schaut doch bei der Rezension zum ersten Band von mir ->HIER<- vorbei!

Inhalt
“Sexy Secrets” ist der zweite Band der “Secrets”-Reihe von J. Kenner und bringt uns zurück zu der komplizierten Liebesgeschichte zwischen Jane und Dallas. Die beiden sind nun ein Paar – nicht offiziell, denn sie sind Adoptivgeschwister – und verbringen nahezu jede freie Minute miteinander. Die Vergangenheit – also ihre Entführung – lässt sie dennoch nicht in Ruhe. Dallas bekommt misteriöse Briefe und der damalige Übeltäter ist zum Greifen nahe.

Bewertung
Es ist irgendwie ein Zwischenband und hat mich, nach dem wirklich guten ersten Teil, ein wenig enttäuscht. Natürlich gab es Fortschritte, damit meine ich Dinge oder Vorfälle, die die Story weiter vorran bringen, allerdings fand ich, dass dieser Band zu 70% aus Sex bestand. Irgendwann hatte ich aufgehört mitzuzählen nach wievielen Seiten es wieder zum Akt kam. Aus meiner Sicht gehört das zwar zu einem New Adult Buch dazu, allerdings war es hier nicht förderlich. “Sexy Secrets” hat nur 368 Seiten, heißt im umkehrschluss so ein Buch lese ich an einem Tag durch und wenn dann Sex-Szene an Sex-Szene folgt, wird man schnell gelangweilt und es prickelt auch nicht mehr so wie z.B. in Band eins.
Gut fand ich aber dennoch, wie wieder auf die Ängste und Probleme dieser Liebesbeziehung eingegangen wurde, ich persönlich konnte mit Jane sehr gut mitfühlen und hatte stellenweise auch dieses beklemmende Gefühl. Denn wir alle kennen es sicherlich: Wenn man mit jemanden zusammen ist den man über alles liebt, möchte man auch der ganzen Welt davon erzählen. Und genau das kann und darf sie nicht.
Nach diesem Teil kann ich nur noch sagen, dass ich sehr gespannt auf Band drei bin (VÖ: 10. April 2017) und hoffe, dass dieser mich dann wieder mehr begeistern wird.

(drei von vier Sternen)

Ich bedanke mich recht herzlich bei dem Bloggerportal von der Verlagsgruppe Randomhouse für das Bereitstellen des Rezensionexemplares.

[Rezension] Der Duft von Eisblumen

Inhalt
Rebekka ist eigentlich eine richtige Karrierefrau. Es geht nichts über ihren Job, doch durch einen Vorfall in der Firma verliert sie die Kontrolle über sich selbst und fährt in einem Stau ihrem Vordermann auf die Stoßstange. Das bringt sie vor Gericht und als Strafe muss sie Sozialstunden leisten und landet durch einen Zufall bei Frau Dorothea von Katten. Die alte Dame lebt in einer großen Villa mit einem ebenso großem Garten in dem Rebekka mehr lernt, als sie es je gedacht hätte. Durch die Arbeit bei Frau von Katten lernt Rebekka Taye kennen, den Gärtner der Dame, welcher ein Student aus Südafrika ist und als Nebenjob im Garten aushilft. Durch ihn und ihrer Neugier stößt Rebekka auf ein altes Geheimnis von Frau Katten und dadurch ändert sich auch ihr ganzes Leben.

Bewertung
Wie ich schon bei der Montagsfrage von Buchfresserchen erwähnt hatte, hat mich dieses Buch wirklich sehr überrascht.
Das Cover ist wirklich sehr schön floral gestaltet und passt sehr zum Titel, auch wenn ich mich anfangs fragte, was das Cover mit der Geschichte an sich zu tun hatte. Aber dies erschloss sich mir dann schnell beim Lesen.
Die Charaktere sind wirklich sehr gut ausgearbeitet. Mit Rebekka konnte ich mitfühlen und ihre Verwirrtheit verstehen. Frau von Katten war auch mir als Leser am Anfang mehr als unsympathisch. Typisch alte Dame eben. Aber je mehr Rebekka über die Frau heraus fand umso mehr mochte man sie und schloss sie ins Herz. Auch Taye wird in dem Leben der jungen Frau eine noch größere Rolle spielen als sie sich vorstellen konnte und auch dies hat mir sehr gut gefallen. Wenn ich jetzt allerdings ein paar Vergleiche ziehen wollen würde zwischen Rebekka und Dorothea von Katten würde ich zu viel verraten und das möchte ich nicht.
Es ist ein unterhaltsames Buch mit Tiefgang und schönen Momenten. Ich würde es jedem empfehlen, der gerne leichte Romane liest. Es ist sehr gut und flüssig zu lesen, daher für mich persönlich ein “Zwischendurch-Roman” da man ihn schnell durch hat.

(vier von fünf Sternen)

Über den Autor
Veronika May ist ein Pseudonym von Heike Eva Schmidt, eine erfolgreiche Roman- und Fernsehautorin aus dem Süden von Deutschland. Frau Schmidt veröffentlicht Bücher unter ihrem richtigen Namen und den Pseudonymen Lilly Crow und Veronika May.
Unter dem Namen “Lilly Crow” veröffentlicht sie Fantasy-Romane und unter dem Pseudonym unter welchem sie auch “Der Duft von Eisblumen” veröffentlicht hat, steht für Frauenromane.
Pseudonyme werden von Autoren gern benutzt um verschiedene Genres voneinander abzugrenzen.

“Der Duft von Eisblumen” von Veronika May wurde mir vom Verlag über das Bloggerportal von Randomhouse zur Verfügung gestellt und dafür bedanke ich mich herzlichst.

Montagsfrage von Buchfresserchen: Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?

Wunderschönen guten Morgen meine Lieben,

heute möchte ich wieder die Montagsfrage von Buchfresserchen beantworten um endlich wieder aktiv am Blog zu arbeiten. Denn genau das hat mir die ganze Zeit gefehlt und durch meinen neuen, total tollen Arbeitsplatz möchte ich das alles jetzt ändern!
Aber nun ab zur Frage:

“Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?”

Es gibt viele Bücher, die mich positiv überrascht haben. Stellvertretender weise nenne ich dafür jetzt “Der Duft von Eisblumen” von Veronika May. (Rezension dazu kommt auch heute noch!)

Was mich genau daran so sehr überrascht hat kann ich gar nicht genau sagen, denn es waren so viele Dinge. Ich hatte mir unter diesem Titel etwas ganz anderes vorgestellt und ich denke das war die größte Überraschung an diesem Buch. Dieser Titel wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt und hat mir wieder einmal bewiesen, dass der Diana Verlag (den ich vor meiner Blog-Zeit gar nicht kannte) wirklich tolle Geschichten herausbringt.
Mehr zu diesem Buch erfahrt ihr in der Rezension, die ich später hier auch noch mit verlinken werde!